Zahnimplantate 3D

Zahnlücken oder zahnlose Kiefer mit schlecht sitzenden "mobilen" Prothesen oder großen Brücken werden oft als Minderung der persönlichen Lebensqualität empfunden.

Funktionalität, Ästhetik und Phonetik fordern es schon seit langem: festsitzende Zähne - ohne Kompromisse und selbstverständlich auch bis ins hohe Alter.

Die sichere und schönere Alternative heißt deshalb selbst bei schwierigen Vorbedingungen: "Implantate".

Der Begriff "Implantologie" leitet sich von dem lateinischen "implantare" (einpflanzen) ab. Übertragen auf die Zahnmedizin bedeutet dies zunächst das Einpflanzen einer künstlichen Zahnwurzel in den Kieferknochen.

Das Implantat verwächst mit dem Knochen und übernimmt dort die Aufgabe der ursprünglichen Zahnwurzel. Als Pfeiler für die Zahnnachbildung verleiht das Implantat Stabilität und lange Haltbarkeit für ein makelloses Lächeln.

Ausgereifte Materialien und eine genaue Planung mittels eines neuen, aber bewährtem Computerprogramms (Impla 3D), ermöglichen es uns, eine auf Ihre Kiefersituation genauestens abgestimmte Behandlung durchzuführen und die Kosten eines konventionellen, chirurgischen Zusatzeingriffes zu minimieren.

Durch die am Computer durchgeführte Planung, bei der wir durch eine vorangegangene auf 1/10 mm genaue dreidimensionale DVT-Aufnahme (Digitaler-Volumen-Tomograph) ein genaues Abbild Ihrer Zahn-/Knochensituation bekommen, können wir eine genaue Implantation virtuell planen und bestehende Risiken minimieren.

Das Planungsprogramm IMPLA 3D ermöglicht minimalinvasives Implantieren bei kürzerer Behandlungsdauer und weniger postoperativen Beschwerden für den Patienten.
Neben einer Erhöhung der Planungssicherheit wird eine perfekte Dokumentation erreicht.

IMPLA 3D erfüllt folgende Wünsche der Patienten:
•    minimal-invasiver Eingriff ( größere chirurgische Eingriffe werden vermieden )
•    kein Schnitt, keine Naht
•    kurze OP-Dauer
•    kostengünstiger als die konventionelle Art zu Implantieren

Durch IMPLA 3D wird eine optimale Zusammenarbeit zwischen Zahnarzt und Zahntechnik erreicht. Anhand der gemessenen Daten am Patienten wird im Dentallabor eine Bohrschablone gefertigt.

Diese ermöglicht eine zehntelmillimetergenaue Platzierung des Implantats. Die exakte Tiefe wird durch Berücksichtigung der Schleimhautdicke, des Verlaufes der Nerven und der Knochenqualität ermittelt.

Auch hier ist die Zahnarztpraxis in Zirndorf absolut auf der Höhe der Zeit, um Ihnen als Patienten beste Versorgung Ihrer Zähne zukommen lassen zu können.